Kunden sind das Kapital -

Mitarbeiter das Eigenkapital

Ertrag steigern und eine erfolgreiche Zukunft gestalten – was halten Sie davon?

Optimierbar sind: 1. Leistungen, 2. Qualität, 3. Zeitbedarf, 4. Zusammenarbeit

♦ Wo stehen wir jetzt ? ♦ Veränderung sinnvoll? ♦ Führung geht mit/für Menschen. 

Ich behaupte die Digitale Transformation ist eine Art Glatteis das für viele Firmen , die für deren Manager immer glatter wird. Es wird viel Geld in allerlei Projekte investiert, Chef`s sprechen oftmals auf Konferenzen von der enormen Digitalen Transformation des eigenen Unternehmens, währenddessen die Verkaufsabteilung seiner Firma noch immer auf der Bestellbestätigung via Fax besteht. 
Eine Führungskraft kann auch als "Ermöglicher" betrachtet werden, der die Mitarbeiter in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützt.

Wichtig ist vor allem das Thema Qualität. Also:

  • Kosten?
  • Nutzen?
  • Wie/woran machen Sie Qualität fest?

Bei Spitzenunternehmen stehen Qualität, Service und Kosten nicht im Widerspruch, sie sind die  Leitlinie der Kundenorientierung. Qualität spornt zur Produktivitätssteigerung an, fördert die Einsatzfreude der Mitarbeiter und lenkt den Blick nach draußen auf den Kunden. Was hier kaum Jemand mitbekommen hat:

Seit dem Jahr 2000 (Q:wiwo) sind in USA bereits die Hälfte der großen Unternehmen verschwunden. Weil viele mit der dramatischen Veränderungsgeschwindigkeit nicht mehr mitkommen. Sichtweisen: Über die fundamentalen Ursachen der Wirtschaftskrise. (Q: YT, N.Trenkle). Das war V.Pispers 1995 zur Marktwirtschaft. Mehr als 20 Jahre später: Die Krise heute?

Problematische Entwicklungen sieht man an:  Eine Prüfliste  / Stärken - Schwächen

  • sinkende Umsätze / Lieferprobleme (?)
  • zu schnell steigende Kosten
  • abnehmende Rentabilität - Wie D noch investiert?
  • verminderte Produktivität - Zur Einordnung - (Dt. Statist. Bundesamt)
  • Qualitätsprobleme nehmen zu   - Workshop_Seminar_KVP
  • Liefertermine werden nicht eingehalten
  • Fluktuation steigt (Kündigungen nehmen zu) / Krankenstände steigen
  • Bis 70% (Q:HB) Change Projekte scheitern, wieso?

Spitzenleistungen haben oft gleiche Hintergründe: (S.Wüst) - Wuest-WTB-Übersicht.pdf 

  • So viel Führung wie nötig, so wenig Kontrolle wie möglich (Führung nach Zielen und Lösungen)
  • Kampf gegen Bürokratie – vereinfachen und nachvollziehbar machen – über Verständnis.
  • Schuster bleib bei deinen Leisten (machen was man kann, und sich weiterentwickeln).
  • Kunden sind das Kapital – Ziel aller Bemühungen. / Authentisch sein  /  Respektvoll sein
  • Qualitätsanforderungen spornen zur Produktivitätssteigerung an.
  • Mitarbeiter sind das Eigenkapital und zu 2/3 für Erfolge mit zuständig (Leistung, Qualität usw.).
  • Qualität, Service und Nutzen sind kein Widerspruch - wesentliche Kundenkriterien und ständig zu hinterfragen.
  • Klare, einfache und gut nachvollziehbare Lösungen sind der beste Weg. Talente fördern und fordern.

Wo ist der Ertrag zu verbessern:  Workshop_Ertrag_steigern Kosten optimieren

Eine nur vom Controlling geprägte Firmenlenkung kann in der heutigen, kutzlebigen Zeit leicht ins Aus führen. Wer lenkt vom Rückspiegel sein Auto? Unternehmen müssen auf eine veränderte Ausgangslage / ein verändertes Umfeld reagieren können. Für mich ist das Agile Unternehmensmodell ein Modell der Zukunft. Bedeutet in der Praxis: Die starren Modelle, mit starren Hierarchien, sind kaum fähig einen schnellen Wandel mitzugehen. Qualität und Weitblick der Führung wird noch wichtiger. Eine überwiegend Zahlen orientierte und damit vor allem auf kurzfristige Gewinne getrimmte Unternehmensführug, führt i.d.R. zu Unterinvestitionen in zukunfstorientierte, zunächst immaterieller Bereiche, wie Produkt- und Prozessinnovationen, Fortbildung der Fähigkeiten von Führungskräften, Qualität und damit der Kundenorientierung. Eine Steuerung nach Zahlen ist vergelichbar einer Autolenkung über den Rückspiegel, das macht jedoch keiner.
Die neue, globalisierte Welt erfordert sehr gute Führung. Bis 70%  Change Projekte scheitern, wieso? ♦ Liegt hier das Problem? Bis 39% der Produktivität wird vergeudet durch schlechte Kommunikation und Führung. Bis 60% der Führungskräfte führen - unzureichend ⇒ Potential wird verschwendet?Wichtig: Gutes Personal und sehr gute Führungskräfte. Der Erfolg einer Firma/Organisation basiert auf: Produkt/Dienstleistung, Konzept, Personal, Führung, Organisation und dem Zusammenspiel/Umgang miteinander. Führung_optimieren. In D sind 30 bis 60% der Produktkosten Zinsen und Steuern. 2/3 der Weltproduktionen sind bereits in Asien angesiedelt. Wir haben ca. 45% Exportquote bei 30% Produktionsanteil. Zu 70% sind wir zu Dienstleistern geworden. Gut für Deutschland?

 

SW WTB Erfolgsrezepte:

Menschen sind zu 2/3 systemrelevant für Erfolge. 

 

 

 
 

 

 

Grundlegende Voraussetzungen - Praxis -

Positives Beispiel (Q: als YT /2,5 Min.) Neue Führung

Positives Beispiel: Link zum Buch.

 

 

Angebote zur Optimierung:

 

Das Bild links zeigt, wie erfolgsbestimmend, an welchen Stellen, die Menschen sind. Daher sind eine gute  Zusammenarbeit, Optimale Organisation und gute Führung ganz wesentlich. Wuest-WTB-Übersicht

Seit dem Jahr 2000 (Q:wiwo) sind in USA bereits die Hälfte der großen Unternehmen verschwunden. Weil viele mit der dramatischen Veränderungsgeschwindigkeit nicht mehr mitkommen. Firmen/Organisationen sind vernetzte Gebilde. Frühere Konsequenzen. ♦ „De-zentralisierung“ zentralisiert oft nur anders ♦ „Er-mächtigung“ entmachtet oft in Wirklichkeit ♦ „Er-messen“ würdigt oft das Falsche ♦ „Re-Strukturierung“ löst ständig auf. ♦ Lobbyisten arbeiten an eigenen Interessen. ♦ (Q:YT/VP) Fragwürdige Berufsgruppen? ♦
Alles hat Konsequenzen. Fehler, die vertuscht werden, führen zu immensen Folgeschäden (VW, Bahn, BER, Stg. 21,  Dt. Bank). Hinter welcher Führungskraft stehen sie lieber: Hinter einer authentischen, vertrauensvollen oder einer autoritär geprägten Führungskraft? Vertrauen basiert doch auf Glaubwürdigkeit und Respekt? Hier ein Beispiel wie schnell sich ein Markt verändern kann? Wettbewerb (Beispiel Dyson) wird auf dem Personalmarkt entschieden!
Frühere Beispiele:  Die Schlecker Problematik. / Die AEG Story (Change und Zukauf) / VW-Problematik / Siemens

 

 
Alles hat Konsequenzen. Zu viele der "Change Projekte" scheitern! ERFOLGSMODELL = begeisterte Kunden + gute Mitarbeiter + ausgezeichnete Führungskräfte.

Eine erfolgreiche Führungskraft sein, bedeutet für das Unternehmen/die Organisation und seine Möglichkeiten, vorteilhafte Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.

Die Qualität von Personal und Führungskräften = Eigenkapital einer Organisation/Firma.

 
  • Mitarbeiter- und Lernperspektive (z. B. Mitarbeitermotivation, Sicherung von Kompetenzen).
  • Kundenperspektive (z. B. Kundenzufriedenheit, Marktanteil),(wichtig;denn ohne Kunden?)
  • Prozessperspektive (z. B. Qualität und Effizienz der Geschäftsprozesse), (Stärkung als Firma)
  • finanzielle Perspektive (z. B. Rentabilität, Kosten beachten, Kapitalnutzung),(wichtig für die Spielräume)
 

Umsetzung und Optimierung. Impulsvortrag:  WirtschaftsänderungenNeueWelten

Unternehmen verlieren ca. 90 Arbeitstage/Jahr durch schlechte Führungsfolgen. Workshop_Gltg_Visionstag.pdf
Wer sein Ziel kennt, macht sich leichter auf den Weg. ManagerToolbox_WEB_Info.pdf  / Stärken - Schwächen


 


 

 

Viele Unternehmensleitungen erkennen bereits, dass ihr Betrieb in drei Jahren komplett anders sein sollte. / Führung ist Handlungskompetenz ermöglichen. Nicht unsere Lohnkosten sind das Kern-Problem, eher unsere Produktivität wurde vernachlässigt (zu viel gespart). Kaufkraft muss auf Viele verteilt sein. Ferner sehe ich sinkende Kreativität und zu wenig zweckgerichtete Bildung als Herausforderungen. Wie Unternehmen Glaubwürdigkeitsprobleme bekommen, wenn sie Versprechen nicht erfüllen, bekam auch der ADAC zu spüren.  Chancen gehen nicht weg, werden nur "wo anders" genutzt. Wieso können Menschen beispielsweise beim Schach gegen Computer so gut mithalten?

 

Deutschland gehört nicht mehr zu den zehn wettbewerbsfähigsten Ländern der Welt,(Q:FAZ) wieso? Auch durch schlechtere Bewertung der Politik. Es gilt immer Aktion und Reaktion zu beachten. Es geht immer um das Zusammenspiel von Leistungen, Kosten und Terminen. Kunden sind das Kapital. Mitarbeiter sind das Eigenkapital. Das Basis-Wissen der Führungskräfte einer Firma/Oragnisation sollte gleich sein (gemeinsame Werte leben). Zu viele der "Change Projekte" scheitern (Q: Studie)! Leistung/Risiko (?) und Gehälter der DAX-Vorstände, bei VW Faktor 141 x zu Mitarbeiter (Q:Spiegel/Böckler-Stiftung).

Alles hat Konsequenzen.  2/3 des Erfolges ist von Personal beeinflusst. In einem Workshop werden vier Perspektiven erläutert, analysiert und entwickelt (einfach und übersichtlich): BSC - Kunden, Personal, Kompetenz und Strategie in Einklang zu bringen. In D sind 30 bis 60% der Produktkosten Zinsen und Steuern. 2/3 der Weltproduktionen sind bereits in Asien angesiedelt. Wir haben ca. 45% Exportquote bei 30% Produktionsanteil. Zu 70% sind wir zu Dienstleistern geworden.

Zur Verfassung, in Art. 157 steht :
(1) Kapitalbildung ist nicht Selbstzweck, sondern Mittel zur Entfaltung der Volkswirtschaft.
(2) Das Geld- und Kreditwesen dient der Werteschaffung und der Befriedigung der Bedürfnisse aller Bewohner.

 

Zu Viele unserer Politiker sind offensichtlich überfordert.

Beispiel: Die Kühlschrankfabrik der „DDR“ belieferte Quelle (Privileg). Die Herstellkosten waren etwa 400 DDR-Mark, der Umrechnungskurs war 1:5, ergaben 80 DM. Zu 140 DM (= 700 DDR-Mark) wurden die Kühlschränke an Quelle verkauft. War für Quelle damals sehr gut und brachte der DDR Devisen, also auch sehr gut. Dann kam die Wende und der Kurs wurde 1:1. Somit kostete der Kühlschrank nun 400 DM und war nicht mehr verkäuflich an Quelle.

Wäre hier nicht der Geld-Wechselkurs/Tauschkurs sofort und so gewandelt worden, hätte man Firmen langsam verändern und erhalten können. Fabriken wurden geschlossen, weil angeblich die Produkte ...?
 

Eine kleine Geschichte: Semlers Idee war es, die Industrie zu modernisieren. Brenco sollte die Firma heißen. „Eine Firma ist erfolgreich, wenn es den Managern gelungen ist, sich überflüssig zu machen“ - so denkt Ricardo Semler. Woher kommt sein Vertrauen in andere Menschen? Die Alternative zum Vertrauen existiert doch nur theoretisch. Die Idee, dass am Ende schon das Richtige herauskommt, wenn man jeden Tag alles kontrolliert, ist eine Illusion?! Statt seinen Leuten im Nacken zu sitzen, tut Semler, was er am besten kann: Menschen zusammenbringen und Projekte anschieben.

 

Marktveränderungen - Investitionen - Folgen ?

Der Weltmarktanteil der deutschen Industrie beträgt (2015/Q: FAZ 19.6.2016) noch 10,6%; in 1995 waren es 13%. Sehen Sie bitte hierzu auch auf Aktuelles.

 

Art. 157 der Bayr. Verfassung besagt: „(1) Kapitalbildung ist nicht Selbstzweck, sondern Mittel zur Entfaltung der Volkswirtschaft...". Mein Bild : Menschen sind "Systemrelevant" alles andere ist dem untergeordnet.

 

Wichtig: Produktivität und Produktsicherheit.

 

Es git Unternehmen zu stärken: Erfolgsgeschichten, wie: DM, Aldi, Würth, Toyota usw. zeigen Wege, wie? Es geht in Unternehmen/Organisation immer um das Zusammenspiel von Leistungen, Kosten und Terminen. Dies gilt es ständig anzupassen und zu optimieren, dann läuft es gut. Die Anforderungen an Unternehmensplanungen steigen und die Planungsergebnisse sind oft unbefriedigend. Nicht einmal jedes fünfte Unternehmen verfügt über ein gutes Planungsmodell. Was könnte mit TTIP blühen?