Kunden sind das Kapital -

Mitarbeiter das Eigenkapital

Gute Führungskräfte glänzen im Dienst der Sache?!

Haben Sie schon Ihre persönliche Toolbox festgelegt?

1. Ihre Stärken sind...?  2. Ihre Ziele ... / Werte sind...?  3. Wege / Schritte / Zeit / Tun ?

Effektivität bedeutet: Mögliche, wichtige, richtige und gute Ergebnisse zu erzielen.
Effizienz bedeutet: Die Dinge richtig zu machen.       ⇒  Zur Führungskraft selbst?  

Wenn man nicht an den Boten glaubt, so glaubt man auch nicht an die Botschaft. 

Zitat aus dem Handeslblatt vom 23.04.2017 : „Eine wesentliche Eigenschaft von „perfekten“ Chefs ist, dass sie Menschen mögen. Viele so genannte Führungskräfte mögen aber nicht einmal sich selbst, geschweige denn andere Menschen. Unter solchen Umständen wird Führung nur schwer möglich sein. Um exzellent zu sein, muss man das, was man tut, lieben. Und um exzellent zu führen, muss man Menschen lieben.“

 

Führung = Handlungskompetenz: Menschen optimal einsetzen, also erkennen/kennen. Eine Führungskraft kann auch als "Ermöglicher" betrachtet werden, der die Mitarbeiter in der Entfaltung ihrer Persönlichkeit unterstützt. Gutes Handeln ist die verantwortbare Gestaltung der Lebenswirklichkeit anderer. Über 3/4 der Mitarbeiter machen ihre Einsatzfreude an der Kommunikation mit dem Vorgesetzten fest.

Führungskräfte sind zentrale Persönlichkeiten. Sie brauchen Mut um andere verbindlich einzubinden. Menschlicher und unternehmerischer Erfolg erfordern Denkhaltungen zu entwickeln um Potentiale erkennen und entfalten zu können.

Positive Beispiele (s.u.) ♦ (Q:YT) Neue Führung.

 

Unternehmen und Organisationen haben eine Seele und brauchen dauernde Pflege, nicht sporadische Heilungen! Deutschland ist zu einer „Service Wüste“ geworden?  Es gilt zu handeln. Gute Führungsarbeit besteht bis zu 80 % aus Kommunikation. Es ist einfach eine tolle Präsentation zu halten. Es gehört jedoch Überzeugungskraft dazu, um einen Auftrag zu erhalten. Es ist nicht unbedingt schwer eine Sitzung zu leiten. Es kostet jedoch Überwindung konkrete Arbeitsanweisungen zu erteilen, anderen in die Augen zu sehen und zu sagen: „Ich verlasse mich auf Sie."

Zielgruppe: Führungskräfte / und werdende F. /  Arbeitsmethodik:  Viel Praxis/Anregungen.     
Chancen und Nutzen: Mit den Mitarbeitern arbeiten, nicht gegen sie. Eine gute Entscheidung will erarbeitet sein. Respektvoller und vertauensvoller Führung folgt eine hohe Leistungsbereitschaft für Aufgaben und Unternehmen.

Was nur praktisch gelernt werden kann (Verständnis wecken und machen). Können und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter werden zur Kernkompetenz der Zukunft. Nur wer selbst brennt, kann auch andere entzünden. Menschen in einer Behörde sind anders „gestrickt“, als Personen in einem Forschungsinstitut oder einer Fabrik. Das kann man leicht verstehen, jedoch hat dies auch einen Einfluss auf die Art der Führung? Natürlich, denn in einem Forschungsinstitut braucht man „Freigeister“ mit Selbstdisziplin, in einer Fabrik braucht man klare Strukturen und noch mehr geordnete Abläufe, sowie Sinn für Qualität und Effektivität.

 

Klick auf  Bild